MARIA-WARD GRUNDSCHULE WALDKIRCHEN

„Mathe im Advent“

Klasse 4a beteiligte sich an Rechenwettbewerb –jetzt kamen die Urkunden

Stolz zeigen die Schüler der Klasse 4a an der Maria-Ward-Grundschule Waldkirchen die Urkunden, auf denen ihnen eine gute Leistung beim Mathe-Wettbewerb bescheinigt wird. Im Bild auch Mathe-Lehrerin Judith Jakob-Kerschbaum (hinten, halblinks) und Hans Altendorfer, Marktbereichsleiter und Teamleiter für Privatkunden an der Sparkasse Waldkirchen (hinten rechts).                          

In diesem Adventskalender steckte keine süße Schokolade, sondern jeweils eine knifflige Rechenaufgabe. Die Schüler der Klasse 4a an der Maria-Ward-Grundschule griffen dennoch Tag für Tag beherzt zu. Dafür bekam nun vor wenigen Tagen jeder teilnehmende Schüler eine Anerkennungsurkunde mit seinem individuellen Ergebnis.

Veranstalter des weltweiten Wettbewerbes ist die Deutsche Mathematiker-Vereinigung, deren Präsident Professor Dr. Michael Röckner persönlich jede Urkunde unterschrieben hat. Mathe-Tandemlehrerin Judith Jakob-Kerschbaum hat die Klasse 4a zur Teilnahme angemeldet, und 23 der 26 Schülerinnen und Schüler wollten sich beteiligen.

Die Teilnahme war nur übers Internet möglich. Deshalb bekam jeder Schüler zum Einloggen ein eigenes Passwort, um die digitalen Kalendertürchen öffnen zu können. Entsprechend war die Bearbeitung jeweils „Hausaufgabe“ – Mithilfe von Erwachsenen nicht ausgeschlossen oder verboten! Finanziell wurde die Klasse von der Waldkirchener Sparkasse unterstützt.

„Das macht nach Adam Riese…“, „Fredi denkt im Quadrat“ oder „Das neue Haus vom Nikolaus“ waren Beispiele für Aufgaben-Titel, hinter denen sich allerlei Denksportaufgaben verbargen. Die Klasse 4a bearbeitete den Adventkalender für die Jahrgangsstufen 4 bis 6. Wer eine Aufgabe gar nicht lösen konnte, durfte einen von drei Jokern einsetzen.

Vor wenigen Tagen wurde nun im Internet das Endergebnis einsehbar. Außerdem konnte sich jeder teilnehmende Schüler seine ganz persönliche Urkunde ausdrucken, auf der die Anzahl der richtig gelösten Aufgaben vermerkt ist. Auf einer Zusammenstellung für die ganze Klasse ist zudem ersichtlich, dass insgesamt 83 Prozent aller Aufgaben richtig gelöst worden sind – ein sehr respektables Ergebnis!

Einen der ausgelobten Preise haben zwar weder ein einzelner Schüler der 4a noch die Klasse als Ganzes gewonnen, aber die Teilnahme allein hat allen mächtig Spaß gemacht.          -fd

Foto: Fl. Duschl