MARIA-WARD GRUNDSCHULE WALDKIRCHEN

FC-Bayern-Adventkalender

Geradezu sehnsüchtig warten die jeweiligen Viertklässler Ende November auf den Besuch des früheren Waldkirchener Bürgermeisters und heutigen Ehrenbürgers der Stadt, Heinrich Schmidhuber. Denn die Kinder wissen von älteren Geschwistern oder Mitschülern, dass er nicht mit leeren Händen kommt – im Gegenteil: Er beschenkt schon seit vielen Jahren alle vierten Klassen im Stadtgebiet, heuer insgesamt fünf, mit dem „FC-Bayern-Adventkalender“. Und das ist ihm selbst, wie er bekennt, eine lieb gewordene Tradition.

Was die Kinder daran am meisten schätzen, sind die Autogrammkarten der FC-Bayern-Spieler, die in den Kalendern enthalten und heiß begehrt sind. Weil aber nicht jeder Schüler eine solche Karte bekommen kann, ist es Sache der jeweiligen Klassenlehrer, die Glücklichen zu ermitteln. Ansonsten heißt es halt, sich mit einem Stückchen Schokolade zu begnügen. Warum Heinrich Schmidhuber so enge Verbindungen zum FC Bayern hat, musste bei der Übergabe der fünf Kalender Rektorin Eva Spindler erläutern: Er war, neben seiner beruflichen Tätigkeit als Bayerischer Sparkassenpräsident, auch zeitweise Präsident des Bayerischen Fußballverbandes und während der Vorbereitung und Durchführung der Weltmeisterschaft 2006 sogar Schatzmeister des Deutschen Fußballbundes.

Am nächsten Montag dürfen nun die ersten drei Kinder in den fünf vierten Klassen am Adventkalender ein Türchen öffnen – und vielleicht klappt es ja auch schon mit einem Autogramm von Thomas Müller oder Arjen Robben oder…                      

FC-Bayern Adventskalender

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Die Vorfreude steht den Waldkirchener Viertklässlern ins Gesicht geschrieben. Sie durften, auch stellvertretend für die Schüler in Böhmzwiesel, Holzfreyung und Karlsbach, insgesamt fünf FC-Bayern-Adventkalender entgegennehmen, die wieder Heinrich Schmidhuber(hinten links), der ehemalige bayerische Fußballpräsident, spendiert hat. Im Bild auch Rektorin Eva Spindler (hinten Mitte) und die beiden Klasslehrerinnen Daniela Dittlmann (hinten rechts) und Maria Spindler-Zorn (2.v.r.).                                   

Text/Foto fd